Aktuelles

„Energiekisten“ für das Vestische Gymnasium in Bottrop-Kirchhellen.

Schulische Bildungsmaßnahmen zu Umwelt- und Energiethemen sind von großer Bedeutung, um bereits Kinder und Jugendliche für den Klimaschutz zu interessieren. Zusammen mit der Vereinten Volksbank eG, Dorsten-Kirchhellen-Bottrop stiftet der VEE dem Vestischen Gymnasium in Bottrop-Kirchhellen zwei hochwertige Experimentierkoffer, die sog. Energiekisten, um das Thema Erneuerbare Energien in den Unterricht einzubringen.


VEE fördert und unterstützt LED-Projekt an der Gladbecker Gesamtschule

Was bringt es, wenn alte Leuchtstofflampen durch moderne LED-Technik ersetzt werden? Diese Frage stellten sich die Schüler und Schülerinnen eines Technikkurses an der Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule.

Eine Idee zur Aufklärung hatten sie auch gleich bei der Hand. Zwei gleichgroße, nebeneinander liegende Klassenräume mit ähnlicher Nutzung boten sich für einen Vergleich an; d.h. Installation neuer LED-Leuchtmittel in einem Raum und Beibehalten der alten Beleuchtung im anderen Raum.
Anschließend Messung der Energiebezüge, subjektive Bewertung der unterschiedlichen Beleuchtungsanlagen und Messung der Beleuchtungsstärken an den jeweiligen Arbeitsplätzen; so sollte der Ablauf in den nächsten Wochen aussehen.

Der VEE fand die Idee sehr gut und sagte finanzielle Unterstützung zu. Hierzu gehörte die Mithilfe bei der kostenlosen Beschaffung der LED-Leuchtkörper – Dank an die Firma Trilux – und Übernahme der Installationskosten. Ein Beitrag, um Vorteile von Energieeffizienz-Maßnahmen deutlich zu machen.


Projektarbeit mit jungen Menschen

Der VEE informiert junge Menschen über erneuerbare Energien und energieeinsparende Techniken, will sie für technische Berufe begeistern und bei der entsprechenden Berufs- und Studienwahl unterstützen.

Seit mittlerweile ein paar Jahren existiert in enger Zusammenarbeit mit der Ingeborg Drewitz Gesamtschule in Gladbeck und der Westfälischen Hochschule das sog. Wasserstoff-/Brennstoffzellenprojekt. Die Presse berichtete hierüber mehrfach.

Neu hinzugekommen ist nun das LED-Projekt, bei dem durch das Auswechseln der Leuchtstofflampen gegen LED-Leuchten in einem Klassenraum die lichttechnischen Eigenschaften der neuen Leuchten mit den alten messtechnisch verglichen und die Energiebezüge gegenüber gestellt werden.

Erneuerbare Energien und Maßnahmen zum Umwelt- und Klimaschutz erfordern fachkundige Handwerker in bedarfsdeckender Anzahl. Um den jungen Leuten, die kurz vor dem Übergang von der Schule in den Beruf oder dem Studium stehen, die verschiedenen infrage kommenden Berufsbilder näher zu bringen, besuchte der VEE mit zwei Gruppen das Handwerker-Bildungszentrum in Münster. Eine Maßnahme, die auch für 2018 geplant ist.


Jubiläum

Am 6. Oktober 1997 wurde der Verein zur Förderung erneuerbarer Energien und energiesparender Techniken gegründet. In den zwanzig Jahren seines Bestehen hat er in der Emscher Lippe Region sein Haupt- Satzungsziel nie aus den Augen verloren: „Die Verbreitung von Informationen über umweltschonende Energietechnik, ressourcenschonende Energietechnik, regenerative Energien und intelligente Gebäudetechnik”.

Angefangen hat es mit der Ausbildung von sog. „Solarteuren” (statt Installateuren) über eine Fülle von informativen Veranstaltungen für Jedermann bis zu unserem heutigen Schwerpunkt, der Förderung von Projekten im beruflich/schulischen Bereich, die sich mit den Themen Energieeffizienz und erneuerbare Energien beschäftigen.


Gute Schule des Umwelt- und Klimaschutzes.

Der VEE fördert seit Jahren Schulen und außerschulische Einrichtungen in der Emscher-Lippe-Region, wenn es um die Vermittlung von Kenntnissen im Bereich Umwelt- und Klimaschutz oder aber um finanzielle Unterstützung von Projekten geht, die sich mit diesen Themen beschäftigen. Dazu gehört die Stiftung von Experimentierkästen, den sog. „Energiekisten”. Diese „Kisten” enthalten umfangreiches Material und Messgeräte und sollen helfen, den Schülerinnen und Schülern auf experimentellem Wege Kenntnisse über die Nutzung von erneuerbaren Energien zu vermitteln.

Die Spende bzw. Weitergabe dieser hochwertigen Experimentierkästen ist in der Regel davon abhängig, ob sich Ko-Sponsoren finden. Allen, die sich in der Vergangenheit hieran beteiligt haben, gilt unser herzlicher Dank.